Bei SOFACOMPANY lieben wir all unsere Sofas. Doch das Modulsofa hat einen besonderen Platz in unseren Sofa-Herzen. "Warum das denn?", denkst du vielleicht. Es bietet ganz einfach sooo viele Vorteile, und hier nennen wir unsere Top 5.

1. Du kannst dein Traumsofa selbst zusammenstellen

Mit einem Modulsofa entscheidest du selbst, welche Form und Grösse das endgültige Sofa haben soll. Du kombinierst nach Herzenslust die verschiedenen Modultypen und kreierst auf diese Weise deine ganz eigene Version des perfekten Traumsofas. Du kannst dir einen klassischen 3-Sitzer mit Récamiere zusammenstellen – oder völlig kompromisslos ein 10-Sitzer Sofa aus vielen flexiblen Modulen kombinieren, ganz nach deinem Geschmack.
Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt (okay, vielleicht platztechnisch).

2. Vom Sofa zum Sessel

Gerade noch lümmelst du auf deinem gigantisches Floater-Sofa. Und im nächsten Augenblick vermisst du plötzlich einen weichen Sessel, in den du hineinsinken und dich in ein gutes Buch vertiefen kannst. Mit einem Modulsofa bekommst du beides – und zwar in ein und demselben Sofa (schon ein wenig verrückt, oder?). Natürlich eignet sich hierfür besonders ein Eckmodul mit Arm- und Rückenlehne, das du mithilfe der flexiblen Verbindungscharniere an der Unterseite vom Rest des Sofas lösen kannst und voilà – schon hast du einen kuschligen Sessel. Und natürlich kann der „Sessel“ jederzeit problemlos wieder mit anderen Modulen zu einem Sofa verbunden werden.

3. Unkompliziertes Makeover fürs Wohnzimmer

Du kaufst ein neues Sofa und findest es toll. Doch wer sehnt sich nach einer Weile nicht nach ein wenig frischem Wind?! Besonders wenn ein/e kleine/r EinrichtungsexpertIn in dir steckt. Wie auch immer – ein Modulsofa löst alle diese Probleme, da es einfach ist, die Struktur und den Look des Sofas zu verändern und dir das Gefühl zu vermitteln, ein komplett neues Wohnzimmer zu bekommen. Probiere zum Beispiel einmal, die Module neu anzuordnen und andere Module miteinander zu kombinieren. Mache das Sofa länger oder kürzer, teile die Module auf und schaffe so kleine '1-Sitzer-Inseln' oder nutze die Récamiere als Tagesbett. Lass deiner Fantasie freien Lauf!

4. Ein Ready-to-move-Sofa

Zusammenziehen, in eine grössere oder in eine kleinere Wohnung umziehen. Es ist immer aufregend, umzuziehen. Weniger toll ist es, wenn dein Sofa einfach nicht in die neue Wohnung passen will. Wenn du ein Modulsofa hast, muss das nicht deine Sorge sein. Du nimmst es einfach auseinander und ordnest die Module in der neuen Wohnung wieder an. Entweder genauso wie vorher oder auf eine ganz neue Art und Weise, die besser zu deinem neuen Wohnzimmer passt. Ach ja, und dann lassen sich einzelne Module auch etwas leichter die Treppen hinauf und hinunter tragen und passen besser durch schmale Türöffnungen.

5. Spiel mit den Farben

Wenn du der Typ bist, der davon träumt, in der Einrichtung mit Farben zu spielen, ist ein Modulsofa einfach die perfekte Lösung. Du kannst nämlich die Standardstoffe jeder Modulsofa-Serie nach Herzenslust kreuz und quer miteinander mixen. Du kannst auch einzelne Module via Design Your Own bestellen und hast so die volle Kontrolle über die Farben. Entscheide dich beispielsweise für ein Modul in knalligem Orange, Mintgrün oder Pink in Kombination mit schlichtem Grau oder Beige und schaffe so einen absoluten Hingucker.